Heute mal wieder eine kleine Zusammenfassung der letzten Tage. Wir haben viel unternommen und viele "komische" Sachen erlebt. Hier nun ein kleiner Einblick mit ein paar Fotos.

28.05 – Kilmarie (Kunst- und Waffenschmiede) / Strand

In Klimarie haben wir eine Kunst- und Waffenschmiede besucht. Hier konnten wir sehen was es heisst das Schmiedehandwerk perfekt zu beherrschen. Über Ringe, Armreifen bis hin zum Dolch war alles vorhanden. Leider außerhalb unseres Kreditlimits. :) Über 1000€ für einen Dolch… die Blicke die man erntet wenn man sabbernd vor den Vitrienen steht… unbezahlbar.

Anschießend ging es weiter zu einer stillen Bucht nahe Kilmarie und wir haben dort diesen schönen Tag ausklingen lassen.

  

 

29.05 – Edinburgh / Loch Ness / Eilean Donan Castle

Am Dienstag haben wir uns ganz früh in Richtung Edinburgh aufgemacht. Nach ca. 4 Stündiger fahrt und nach einer gefühlten halben Stunde Parkplatzsuche nahmen wir dann doch das Parkhaus direkt unter dem Castle in Edinburgh. Spottbillig so ein Parkplatz wenn man es erst mal geschafft hat sein PKW in Motorradstellplätzen zu parken. 15 Pfund für 5 Stunden… nen echter Schnapper! Nach dem sich unser Fahrer von seinem Nervenzusammenbruch wieder erholt hatte, kein Wunder bei einer Millionen Doppeldeckerbussen und mindestens doppelt so vielen Taxen die alle keine Verkehrsregeln kannten, ging es weiter Richtung Innenstadt. Shoppen und Sightseeing stand auf dem Plan. Ganz nette Stadt aber man lässt besser die Kreditkarte zu hause. :) Von hier aus ging es auf ins Castle von Edinburgh. Naja ein Schloss halt… mit einer Altstadt angeschlossen. Diese bestand eigentlich nur aus Gift Shops und ohne ende Touries. Was noch bemerkenswert ist, das dort im Schlosshof ein komplettes Stadion aufgebaut wurde. verschandelt so ein bisschen die Aussicht aber was man nicht alles für den Schnöden Mammon tut… :)
Die Fotos unten zeigen zum ersten das Schloss von unserem Parkplatz aus und das zweite einen sehr motivierten McDonald Mitarbeiter der die Hinweistafel für den nächsten McDonald "festhielt". Was man auf diesem Foto nicht sieht, der Laden ist nur 3 Meter in Pfeilrichtung! Naja wenn es was bringt. 
  

Als wir uns dann am späten Nachmittag in Richtung Heimat aufmachten, durften wir Feststellen das Staus kein Problem des Ruhrgebiets sind wenn man dieses Durcheinander überhaut Stau nennen kann. Aber einfach die schottische Gelassenheit an den Tag gelegt und gewartet bis es endlich weiter ging. Auf dem Rückweg haben wir dann noch Loch Ness und das Highlander Schloss Eilean Donan Castle mitgenommen. Bot sich einfach an. Loch Ness haben wir nicht gesehen, dafür aber die Ruine aus etwas Entfernung. War ja schon alles zu.  :) Schnell ein paar Fotos geschossen und ab ins Auto. Die Midges hatten uns da bereits halb aufgefressen. Weiter ging es Richtung Eilean Donan Castle das einfach nur auf unserer Fahrtrute lag. Als wir aber gesehen haben wir es Nachts angeleuchtet wird haben wir uns spontan entschlossen eine Fotosession ein zu legen. Tolle Bilder sind hier entstanden. Gegen 23:30 Uhr waren wir dann endlich wieder auf Skye angekommen und ganz schön fertig. Hat sich aber durchaus gelohnt, wir haben viel erlebt an diesem Tag.
  

30.05 – Eilean Donan Castle

Am nächsten Morgen ging es dann noch mal zum Highlander Schloss das wir uns dann noch mal etwas genauer angesehen haben. Ohne die Dunkelheit und das Licht vom Vorabend nur halb so beeindrucken aber ok. Im Schloss wurde einem gezeigt wie vor einigen Jahrhunderten die Schlossherren und ihr Gesinde gelebt haben. Die müssen alle verdammt schmal und klein gewesen sein wenn man sich die Türen und Treppen dort anschaut. 
  

31.05 – Lochcarron

Am Donnerstag machten wir uns auf etwas Highlands außerhalb Skye zu erkunden. Lochcarron, ein kleiner verschlafenes Nest etwa 40km von Skye entfernt war also das Ziel. Am Morgen hatte es noch etwas geregnet und so durften wir dann auch noch echt schottisches Wetter kennen lernen. Morgens Regen und nachmittags lag man am See und hat die Sonne genossen. Hier ein paar Bilder vom Loch Carron.
  

Auf der Rückfahrt haben wir eine kurze Pause in Kyle of Lochalsh gemacht. Hier konnte ich dann noch einem netten Schotten helfen. Sein Transporter startete nicht mehr und wir versuchten erst mit einem Kabel Starthilfe zu geben, als das nicht half haben wir versucht das Teil an zu schieben. Leider erfolglos… Aber lustig war die Situation als der Schotte mich angesprochen hatte ob ich ihn helfen könnte. Ich habe Null verstanden und ihm ein kurzes "slowly" erwidert. Als dann bei uns beiden die Fragezeichen verschwunden waren gingen wir ans Werk. :)
  

Heute steht noch eine kleine Wanderung an und dann geht es los mit Kofferpacken. Leider viel zu kurz der Urlaub um Schottland kennen zu lernen.

 

  • Unsere Rundreise führt uns nun weiter westwärts durch verlassenere Gegenden. Auf der Central Coast Road Richtung Mallaig wird die Landschaft etwas sanfter und lieblicher als in den wilden Highlands um Fort William. Wir erreichen schließlich den Hafen Mallaig an der rauen Atlantikküste, Ausgangspunkt für Fährverbindungen zu den schottischen Inseln Rùm, Eigg, Muck und Canna. Der malerische Atlantikhafen bietet eine ganze Reihe an Outdoor-Aktivitäten, besonders Angler kommen hier beim Hochseeangeln vor der Küste auf ihre Kosten. Die nostalgische, mit Dampf angetriebene Mallaig-Railway-Eisenbahn wurde wiederholt für die Harry-Potter-Filme gefilmt und ist ein besonderes Highlight auf unserer Rundreise.

Kommentieren

Fotos