Nachdem wir uns über die Ziele des heutigen Tages relativ schnell einig waren, blieb die Frage mit wieviel Autos wir die Tour angehen wollen.
Schluss endlich… alle in den Zafira und los.

Nachdem wir uns alle in den Opel gefaltet hatten sah die Sitzverteilung wie folgt aus.

Im weiteren Bericht werden die Anwesenden anhand dieser Verteilung benannt.  :)
Fahrer – vorne links, Navigator vorne rechts, alle anderen mitte links über mitte mitte nach mitte rechts und zu guter letzt hinten rechts.

Quiraing

Nach einer guten Stunde sind wir dann an der ersten Station des Tages angekommen, Quiraing. Hinten rechts brauchte noch ein paar Minuten um die Seekrankheit abzuschütteln, ist halt wirklich kurvig hier. ;)

Der Aufstieg zu dem Platz, den wir wegen der genialen Aussicht erreichen wollten, war an zwei Stellen etwas schwieriger. Vorne rechts hatte aufgrund seiner Höhenangst und der ganzen Ersatzteile, die er in den Hüften mit sich rumschleppt zusätzliche Probleme, konnte aber dann doch mit vereinten Kräften an diesen vorbei geführt werden. 

Als wir dann angekommen waren, zeigte sich uns ein wunderschöner Blick über Skye und die Cuillin Hills
   

Nach einer kurzen Verweilzeit machten wir uns an den Abstieg. Ohne Probleme für vorne rechts, mitte mitte hatte so das ein oder andere Problem mit rutschigen Wegen. Aber auch das wurde ohne grosse Blessuren überstanden.

Am Parkplatz angekommen haben wir noch den dort versteckten Geocache GCXMFA gesucht. Hier hat sich hinten rechts bei seinem ersten Cache ausgezeichnet und nach kurzer Suche direkt gefunden. In diesen Cache haben wir dann auch den mitgebrachten Travel Bug TB2RX5G abgelegt.
   

Weiter ging es Richtung Kilt Rock. Mitte links nahm nun hinten rechts Platz und aus hinten Rechts wurde mitte rechts. Mitte mitte musste daraufhin auf mitte links ausweichen und mitte links wurde kurz mitte mitte.

Auf dem Weg hat uns vorne rechts direkt zum nächsten Cache geführt. Ein Microcache in einer alten Telefonzelle. Gefunden, geloggt, weiter… 
   

Nee nicht weiter… eben noch wegen kleiner Befindlichkeiten die Sitzposition gewechselt. Nun wechselten mitte mitte mit hinten rechts die plätze.

Kilt Rock

Am Kilt Rock angekommen bot sich uns ein super Ausblick. Ein Wasserfall, der über die Klippen geht, sieht man auch nicht alle Tage.
Nebenbei erledigten wir noch die Aufgaben für unseren ersten Earthcache. Dafür ist das hier ein wirklich würdiger Ort! Toll, sowas sieht man nicht oft.
      

Auf nach Portree. Zur Belustigung der Damenfraktion wechselte nun hinten rechts nach mitte mitte und mitte rechts nach mitte links. Umzingelt vom Damenvolk war dann auch hinten rechts merklich ruhiger.

Portree

In Portree angekommen verschwand dann die komplette Mittelreihe (rechts – mitte – links) in diversen Seifen-, Batik-, Schmuck- und was weiss ich nicht noch alles für Shops. Nachdem man sich dann wieder gefunden hatte, machten wir uns auf Richtung Hafen, wo uns dann die Möven unsere Fish&Chips streitig machten. Merke! NIEMALS die Möven füttern!!!

Das war ein kleiner Eindruck von dem was wir hier so treiben. 
Weitere folgen…

  • Vera:

    Vorne rechts und NAVIGATOR? Guuuuuuuuuut, dass Ihr auf ´ner Insel seid, da kann man sich ja nicht so wahnsinnig verfranzen *duck*
    Danke für den schönen Bericht, winkewinke, wanne mitte

  • krischan:

    kilt-rock kann aussichtsseitig aber wirklich was

  • Hinweis: In diesem Thema Klima – Links, rechts, hinten heiße Luft, in der Mitte kalte Luft? gibt es 132 Antworten auf 9 Seiten. Der letzte Beitrag vom Tue May 28 23:00:28 CEST 2013 befindet sich auf der letzten Seite .

  • Hartmut Kraus schrieb: > Winfried J. schrieb: >> Links Nabendynamo >> >> rechts Spannugsversorgung für MC (Pufferkondensator und spannungsregler >> nicht vergessen) und Ansteuerung der Bremse am Gate > > Alles klar – werde mich also in Zukunft hüten, einen Aufzug zu betreten, > wenn ich mir nicht 100%ig sicher bin, dass ihn nicht deine Firma > montiert hat. <:-) Mir ist klar das du weder die Funktion der Wirbelstrombremse als solche noch deren Verhalten bei Wechselspannungsspeisung geschweige denn den Wechselstromsteller mit Brückengleichrichter vestanden hast. Außerdem werden in modernen Aufzügen 3Phasenwechselrichter (teilweise mit USV) für die Drehzahlreglung eingesetzt. Diese sind in der Lage selbst Gearlessantriebe des Aufzuges bis zum Stillstand abzubremsen und so zu halten bis die mechanische Bremse enfällt. Das Ganze geschieht über PWM und Rotorflussteuerung unabhängig von der Drehzahl. Solltest du also wieder einmal Deinen Senf zu Dingen abgeben wollen, welche du nicht verstehst, so warte mit deinen Kommentaren, bis es dir jemand erklärt hat oder lass sie dir erklären. Wenn du Fehler ausmachen solltest, so benne sie(niemand ist davor gefeit auch ich nicht) und hilf damit der geneigten Leserschaft weiter, statt Unfrieden zu stiften und weniger Sachverständige zu verunsichern. Übrigens soll es auch Aufzugbauer geben, welche nur mit Aufzügen fahren, welche sie selbst gebaut haben. Ich persönlich vertraue den meisten meiner Kollegen zurecht und insbesondere aber dem TÜV. Der hat den von mir errichteten Aufzügen noch immer unmittelbar nach der ersten Hauptprüfung die Betriebserlaubnis erteilt und ich mache das seit zehn Jahren. Solltest du jemals in Vorarlberg kommen, so werde ich dir gern zeigen und erklären wie und warum so ein Aufzug sicher funktioniert, und welche Sicherheitsaspekte dazu zu beachten sind.

  • Links vor und rechts nach einer Fusion (Stabilisierungsoperation) von 3 Wirbelkörpern an der Halswirbelsäule (HWS). Die Körbchen (Cages) zwischen den Wirbelkörpern halten den natürlichen Abstand zwischen den Wirbelkörpern und bestehen aus einem äußerst stabilen Kunststoff, der röntgenstrahlen-durchlässig ist. Im rechten Bild sieht man nur die kleinen metallenen Markierungen im Cage.

Kommentieren

Fotos